Ein besonderes Ensemble wie das Dahlemer Kammerorchester bedarf eines ebenso besonderen Repertoires.

Alle Werke werden arrangiert und komponiert von Philip Douvier, dem künstlerischen Leiter und Trainer des Dahlemer Kammerorchesters.

Eine der grundlegenden Ideen seiner Arbeit: vor allem den jüngeren oder noch nicht lange orchestererfahrenen Musikern Einblicke in die Schönheiten der großen symphonischen Kompositionen zu geben.

Volkslieder wie z.B. „Das Wandern ist des Müllers Lust“ erklingen in den musikalischen Sprachen der großen Komponisten wie Brahms, Mendelssohn, Wagner oder Strauss.

Hier können Sie mal reinhören, wie das klingt, z.B.

 

Es kommt ein Schiff, geladen

Komm, lieber Mai

 

Die Musiker ergründen dabei Instrumentationsweisen, entziffern verschiedene Notationsformen, lernen musikalische Fachausdrücke in verschiedenen Sprachen kennen, jonglieren mit Einsätzen zwischen den Stimmgruppen und anderen Musiker-Geheimzeichen – kurz:

das Dahlemer Kammerorchester dringt in musikalische Regionen vor,
die nie zuvor ein Dreigenerationenorchester gesehen hat!

Zuletzt entstand in der musikalischen Werkstatt des Dahlemer Kammerorchesters die „Waldsymphonie“, komponiert von Philip Douvier: eine klassisch viersätzige Symphonie, deren musikalisches Material sich aus Volksliedern rund um den Wald zusammensetzt.

Während der Kompositionsprozess noch in vollem Gange war, probte das Orchester die schon fertig gestellten Abschnitte und war so bei der Entstehung der Symphonie hautnah dabei.